Denkmalpflege

Denkmalliste der Stadt Weismain

Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege hat die Bau- und Bodendenkmäler in der Stadt Weismain nachqualifiziert. Seit dem Abschluss dieser Maßnahme sind die Denkmäler im Bayerischen Denkmal-Atlas in vollständiger Form öffentlich einsehbar (Bayerischer Denkmal-Atlas). Besonders wird darauf hingewiesen, dass die Denkmalliste mit Hilfe dieses Instrumentes gem. Art. 2 Abs. 1 Satz 5 BayDSchG „von jedermann eingesehen werden“ kann. Dort besteht auch die Möglichkeit, einen Auszug aus der Denkmalliste für jede Gemeinde in Listenform zu exportieren (PDF).
Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege weist darauf hin, dass die Nutzung des Bayerischen Denkmal-Atlas und der GeoWebDienste (www.geoportal.bayern.de) die Beteiligung der zuständigen Denkmalschutzbehörden und der Denkmalfachbehörde nicht ersetzt, sondern lediglich eine erste Orientierung bietet.

 

Öffentliche Bekanntmachung

 

Nachträge zur Denkmalliste der Stadt Weismain

Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege hat einige Bodendenkmäler neu erfasst und in die Denkmalliste nachgetragen.

Übersichtsplan mit Luftbild

D-4-5933-0233 Bestattungsplatz mit Grabhügeln vorgeschichtlicher Zeitstellung
Gem. Wallersberg 1826, Flur-Nummern 372/2, 373, 374, 375 und 376
Lageplan

D-4-5933-0234 Siedlung der Urnenfelderzeit und der Hallstattzeit
Gem. Weiden 1830, Flur-Nummern 1115, 1116 und 1117
Lageplan

D-4-5933-0235 Siedlung der späten Hallstattzeit und der frühen Latènezeit
Gem. Kaspauer 1823, Flur-Nummern 451 und 452
Lageplan

D-4-5933-0236 Siedlung der Urnenfelderzeit
Gem. Neudorf 1828, Flur-Nummern 122, 123, 123/2, 130, 131 und 132
Lageplan

D-4-5933-0237 Siedlung der Urnenfelderzeit, der frühen Latènezeit und des frühen Mittelalters
Gem. Neudorf 1828, Flur-Nummern 682, 706 und 707
Lageplan

D-4-5933-0238 Siedlung der frühen Latènezeit
Gem. Weismain 1824, Flur-Nummern 1777 und 1781
Lageplan

Einwendungen, die sich gegen die Folgen der erkannten Denkmaleigenschaft richten, sind hingegen erst in einem genehmigungs- bzw. denkmalrechtlichen Erlaubnisverfahren zu würdigen; erst hier sind das Erhaltungsinteresse der Allgemeinheit und andere öffentliche oder private Belange gegeneinander abzuwägen. Bei der Eintragung in die Denkmalliste können solche Einwendungen nicht berücksichtigt werden.