Fasching

Kaulhaazia helau! Weismain feiert Fasching

In den Tagen rund um Rosenmontag erreicht die fünfte Jahreszeit in Weismain wieder ihren Höhepunkt. Los geht’s mit dem Rathaussturm der närrischen Weiber am Donnerstag, 20. Februar, um 17.17 Uhr. Jeder ist herzlich eingeladen, mit den Weibern die Eroberung des Rathausschlüssels zu feiern und anschließend durch hoffentlich gut gefüllte Wirtshäuser zu ziehen.

Am Freitag, 21. Februar, findet in der Stadthalle der beliebte Turnerball statt.

Am Samstag, 22. Februar, beginnt im Rathauskeller um 19.19 Uhr das traditionelle „Kaulhaaz’n-Fieber“. Der Keller ist ab 18.30 Uhr für Gäste geöffnet. Närrinnen und Narren dürfen sich wieder auf ein abwechslungsreiches Programm freuen – wie immer bitte eine Brotzeit nicht vergessen! Der Eintritt ist wie gewohnt frei.

Am Sonntag, 23. Februar, wird der Weismainer Gaudiwurm um 13.00 Uhr in der Häfnergasse aufgestellt und mit süßem Auswurfmaterial versorgt. Um 13.30 Uhr nimmt der Faschingszug seine Fahrt in Richtung Marktplatz auf, wo gegen 14.00 Uhr Till Franz Besold in die Bütt steigen wird. Nach den Ansprachen geht es weiter in Richtung Stadthalle, wo der Zug über die Straßen „Im Peunt“ und „Wohnsiger Weg“ dreht und wieder auf den Marktplatz fährt. Am Rolandsbrunnen endet die Veranstaltung. Damit anschließend ausgiebig gefeiert werden kann, bleibt der Marktplatz bis Montagfrüh, 9.00 Uhr, für den Autoverkehr gesperrt. Bitte beachten Sie, dass nur diejenigen Vereine Getränke und Essen anbieten dürfen, die sich am Gaudiwurm beteiligen. Jeder Verein benötigt eine Schankgenehmigung, die das Bürgerbüro im Rathaus ausstellt. Aus Sicherheitsgründen darf nur Einweggeschirr verwendet werden.

Für den Gaudiwurm ist außerdem zu beachten, dass die Zugmaschinen und Anhänger verkehrssicher, versichert und für den Straßenverkehr zugelassen sein müssen. Weiterhin muss jeder Faschingswagen mit einem Geländer versehen sein, das ein Herunterfallen der Beteiligten verhindert. Die Spruchbanden sollten möglichst weit bis zum Boden reichen. Ein Merkblatt des Landratsamts zum Thema „Faschingsumzüge“, das allen Teilnehmern zur Verfügung gestellt wird, enthält alles Wissenswerte, was rund um den Einsatz von Fahrzeugen bei Brauchtumsveranstaltungen zu beachten ist.

In Hinblick auf das neben den Fahrzeugen laufende Begleitpersonal gilt folgende Regelung:
1. Bis zu einer Reifengröße von höchsten 60 cm des Vorderrades der im Umzug verwendeten Zugmaschine genügt die seitliche Begleitung dieser Zugmaschine durch zwei Personen. Diese haben die Zugmaschine auf Höhe der Anhängevorrichtung auf beiden Seiten zu begleiten.
2. Ab einer Reifengröße von über 60 cm des Vorderrades der im Umzug verwendeten Zugmaschine ist diese Zugmaschine durch vier Personen seitlich zu begleiten. Diese haben die Zugmaschine auf Höhe der Anhängevorrichtung und auf Höhe der Vorderreifen auf beiden Seiten zu begleiten.
3. Die im Faschingszug verwendeten Anhänger sind gemäß des Merkblatts „Faschingsumzüge“ durch eine Rundumverkleidung mit einem Bodenabstand von höchstens 20 cm zu sichern. Andernfalls ist wie im Merkblatt des Landratsamts ausgeführt an jedem Reifen des Anhängers eine Begleitperson erforderlich.

Fahrzeuge mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 60 km/h (u. a. LKW) und dazugehörige Anhänger benötigen eine Ausnahmegenehmigung nach § 46 StVO. Eine solche Ausnahmegenehmigung kann beim Landratsamt Lichtenfels beantragt werden. Hierfür werden benötigt:
– Gutachten eines amtlich anerkannten Sachverständigen
– Versicherungsbestätigung mit Zusatz, dass die ausnahmsweise Mitnahme von Personen auf Ladefläche/Laderäume mitversichert ist
– eine Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil 1.

Alle Vereine, die sich mit einem Wagen beteiligen, erhalten von der Stadt Weismain wie im vergangenen Jahr auch eine Checkliste, die Sicherheitsaspekte rund um den Umzug enthält.
Die Stadt schließt für den Umzug eine Kraftfahrversicherung ab. Damit für alle Beteiligten Versicherungsschutz besteht, müssen im Vorfeld auf der Checkliste die Kennzeichen von Zugmaschinen und Anhängern angegeben werden. Bitte teilen Sie Frau Andrea Göldner (Telefon 09575 9220-12) rechtzeitig die Kennzeichen mit, da ansonsten kein Versicherungsschutz besteht. Bei dieser Gelegenheit können Sie auch das Thema Ihres Wagens oder der Fußgruppe melden, das für die Zusammenstellung des Zugs und für die Moderation benötigt wird.

Am Faschingsdienstag, 25. Februar, sind alle jungen Närrinnen und Narren zum Kinderfasching ins Kolpinghaus eingeladen. Von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr wird hier ausgelassen mit Spiel und Spaß gefeiert.

Für den Gaudiwurm ist außerdem zu beachten, dass die Zugmaschinen und Anhänger verkehrssicher, versichert und für den Straßenverkehr zugelassen sein müssen. Weiterhin muss jeder Faschingswagen mit einem Geländer versehen sein, das ein Herunterfallen der Beteiligten verhindert. Die Spruchbanden sollten möglichst weit bis zum Boden reichen. Vier Wagenbegleiter müssen beidseitig mitlaufen, um Unfälle zu verhindern. Alle Vereine, die sich mit einem Wagen beteiligen, erhalten bei der Stadt Weismain eine Checkliste, die alle wichtigen Sicherheitsaspekte rund um den Umzug enthält. Wir bitten um Rückgabe der ausgefüllten Vordrucke bis Freitag, 7. Februar.

Merkblatt des Landratsamts Lichtenfels für Faschingsumzüge (pdf)

Ausnahmegenehmigung (pdf)

Merkblatt mit wichtigen Informationen (pdf)

Checkliste für Umzugsfahrzeuge und Anhänger (pdf)

Mitteilung der Themen der Faschingswagen (pdf)

Mitteilung der Themen von Fußgruppen (pdf)

Die Stadt schließt für den Umzug eine Kraftfahrversicherung ab. Damit für alle Beteiligten Versicherungsschutz besteht, müssen im Vorfeld auf der Checkliste die Kennzeichen von Zugmaschinen und Anhängern angegeben werden. Bitte teilen Sie Frau Andrea Göldner (Telefon 09575 9220-12) bis Freitag, 7. Februar, die Kennzeichen mit, da ansonsten kein Versicherungsschutz besteht. Bei dieser Gelegenheit können Sie auch das Thema Ihres Wagens oder der Fußgruppe melden, das für die Zusammenstellung des Zugs und für die Moderation benötigt wird.