Erhalt der Stadtmauer in der Hölle

Hölle 23.5.2014 014Jeder kann sich sicher noch gut an das Höllenfest erinnern, das am Samstag, 17. August 2013, im ehemaligen Weismainer Handwerkerviertel gefeiert wurde. Der Initiative von Dagmar Dietz, die das Fest mit großer Begeisterung plante, organisierte und vorbereitete, ist es zu verdanken, dass ein Erlös in Höhe von 5000,00 Euro zusammenkam, der für die Restaurierung der Stadtmauer Verwendung finden sollte.
Ende Mai war es nun soweit: Erster Bürgermeister Udo Dauer besuchte die Hölle, um das Ergebnis in Augenschein zu nehmen. Sichtlich begeistert nutzte er die Gelegenheit, um sich bei allen Beteiligten für das große Engagement sehr herzlich zu bedanken. Unterstützt von der Stadtverwaltung und vom Städtischen Bauhof war es in Zusammenarbeit mit der Firma Göhl-Reitwießner gelungen, die Stadtmauer rund um die Hölle herzurichten und nun wieder ansehnlich zu präsentieren. Bürgermeister Dauer freute sich über diese Aufwertung der Innenstadt und über den Erhalt der historischen Bausubstanz, die wesentlich zum Reiz der Weismainer Altstadt beiträgt.
Zum Abschluss der gelungenen Renovierung fand in Verbindung mit der Geldübergabe am 23. Mai ein Umtrunk in gemütlicher Runde mit allen Beteiligten statt, für den Dagmar Dietz das Essen und die Brauerei Püls die Getränke zur Verfügung stellte.

 

Kommentare sind geschlossen.